Ingvar Kusche (Ton und Licht), Sören Sieg (Text und Musik), Lukas Langhoff (Regie),  Prof. Cornelius Trantow (Vocal Coach), URS ART (Künstler-Agentur), Lena Schroeter (Homepage)

 Ingvar Kusche

Name: Ingvar Kusche
Wohnort: Lüneburg
Alter: Geboren 1982
Beruf: Veranstaltungstechniker

Ingvar KuscheIngvar Kusche wurde 1982 in HH-Bergedorf geboren, verbrachte seine Jugend in Reinbek bei Hamburg und lebt seit seiner Ausbildung in Lüneburg. Er lernte dort Veranstaltungstechniker bei der renommierten PA-Verleih-Firma Profi Musik, für die er auch lange als Tour-Techniker arbeitete. Vorwiegend seine Arbeit bei der Jazz-Baltica und seine Touren mit Größen des Jazz wie Esbjörn Svenson und Silje Nergaard, sowie der Blues-Legende B.B. King machen ihn zum idealen Tonmann für LaLeLu. Privat ist Ingvar ein hervorragender Schlagzeuger, hat aber dennoch jahrelang Bass in vielen Bands gezupft und spielt heute Gitarre in der Schlager-Hardrock-Band Tres Banditos, dem einzigen Trio mit vier Mitgliedern. Und jemand, der Schlager-Hardrock spielt (z.B. „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ von Rudi Carrell im Stile von AC/DC), passt natürlich ideal zu LaLeLu.

Sören Sieg

Name: Sören Sieg
Wohnort: Hamburg
Alter: Geboren 1966
Beruf: Autor, Komponist
www.soerensieg.de

Sören war Gründungsmitglied von LaLeLu und hat von 1993 bis 2012 mitgesungen und moderiert. Er ist an allen LaLeLu-Programmen als Arrangeur, Texter und Komponist maßgeblich beteiligt.  Und ja, auch „Umbala“ ist von ihm, obwohl es so schön afrikanisch klingt.
soerenportraitSchon mit fünf Jahren räumte Sören mühelos alle Preise bei Jugend Musiziert ab. Als geborenes Wunderkind kam er mit fünf in die Schule, übersprang die zweite Klasse und war fortan immer zwei Jahre jünger und drei Köpfe kleiner als seine Mitschüler.
Nach dem Abitur arbeitete Sören erst ein Jahr für die taz, dann studierte er Soziologie in Hamburg und Bielefeld und finanzierte dies als Klavierbegleiter: Mit Monty Arnold, Annette Mayer, Lilli Walzer, Joe Luga u.v.a. tourte er durch ganz Deutschland und erkannte: Einen Saal zum Brodeln zu bringen machte doch mehr Spaß, als Jürgen Habermas zu widerlegen. Und machte 1991 die Aufnahmeprüfung an der Hamburger Musikhochschule.
Im selben Jahrgang: Tobias und Jan.

Der nächste Abschnitt in Sörens Leben begann 2009: Seitdem schreibt er nämlich die Kolumne “Schönen Sonntag” im Weser-Kurier über die unglaublichen Begebenheiten mit seinen drei verrückten Kindern. Die Kolumne war so erfolgreich, dass sie 2010 erstmals als Buch erschien. 2011 schrieb Sören zusammen mit Jan „Come in and burn out. Denglisch. Der Survival Guide“ für dtv. Und im Juni 2012 erschien sein erster Roman „Superdaddy“ bei List. Da wurde Sören irgendwann klar: Man kann nicht dauerhaft als Sänger, Autor und Komponist gleichzeitig unterwegs sein. Und so entschied er sich schweren Herzens, als Sänger bei seinem geliebten LaLeLu auszusteigen. Aber natürlich wird er weiter mit der ihm eigenen Begeisterung für LaLeLu texten und komponieren!!

Lukas Langhoff

Name: Lukas Langhoff
Wohnort: Berlin-Kreuzberg
Alter: Geboren 1964
Beruf: Regisseur
www.lukaslanghoff.com

15064_20930_langhoffLukas Langhoff wurde in eine Theaterfamilie geboren. Er ließ sich zum Theatertischler und Tontechniker ausbilden, war mit verschiedenen Rockbands (unter anderem Rammstein) unterwegs und wurde 1993 Regieassistent an der Berliner Volksbühne, wo er vorwiegend bei Frank Castorf, Johann Kresnik und Christoph Schlingensief assistierte. Von 1995 bis 1998 war er Künstlerischer Leiter des Prater, der Nebenspielstätte der Volksbühne. Seit 1996 führt er Regie, u. a. am Schauspiel Leipzig, dem Jungen Theater Göttingen, dem Bremer Theater, dem schauspielhannover und dem Maxim Gorki Theater Berlin. Am Theater Magdeburg inszenierte er seit 2001/2002 zahlreiche Theaterproduktionen und -projekte, darunter Stücke von Gesine Danckwart, Georg Büchner, Friedrich Schiller, Heiner Müller, Sarah Kane, Elfriede Jelinek und Rainer Werner Fassbinder, die Impro-Soap-Serien „Knietief im Dispo“, „Scharfe Schnitte“ und „Voll auf Quote“, das 4-teilige urbane Erkundungsprojekt „mögliche welten“, das Rechercheprojekt „Kinder zur Sonne“ und ein Stadtprojekt zum Thema „Romantik“. Mit „Klassentreffen – Die 2. Generation“ brachte Lukas Langhoff Momentaufnahmen deutsch-türkischen Lebens in Berlin auf die Bühne des HAU, und in „Ferienlager – Die 3. Generation“ standen die Kinder dieser zweiten Generation auf der Bühne des Ballhauses Naunynstraße in Berlin. Mittlerweile geht die Produktion auf Tour unter anderem im Thalia in der Gaußstraße, in New York, in den Münchner Kammerspielen und in Istanbul. Er inszenierte für das Hans Otto-Theater in Potsdam und das Theater Bonn mit dem er 2012 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde. Ab Sommer 2013 ist er einer der festen Regisseure im Maxim Gorki-Theater in Berlin.

Und natürlich inszeniert er LaLeLu … Das elfte Programm und für Lukas das Achte ist nach „Leider sehr gut! – Die Show der Superlative“, „Große Kunst. Für sehr viel Geld“, „Weihnachten mit LaLeLu“, „10 Jahre LaLeLu“, „Nimm mich – die Hochzeitsoper“, „Grundlos Eitel – Das Deutschlandprogramm“ und „Pech im Unglück – A-Cappella-Lebensberatung“ nun das Midlife-Crisis-Programm „Die dünnen Jahre sind vorbei“ mit dem LaLeLu 2013 Premiere hat. Lukas, wir danken Dir!!!

Professor Cornelius Trantow

Name: Cornelius „Lonni“ Trantow
Wohnort: Hamburg
Alter: Geboren 1965
Beruf: Professor für Chorleitung an der Hamburger Musikhochschule

lonni_450Cornelius Trantow studierte zunächst Kirchenmusik in Hamburg. Nach dem B-Examen 1996 schloss er ein Aufbaustudium Chordirigieren bei Prof. Hannelotte Pardall an (Diplom 1999). Er besuchte zahlreiche Meisterkurse für Chor- und Orchesterleitung, unter anderem bei Eric Ericsson, Frieder Bernius, Carl Høgset und Wolfgang Schäfer.
Seit 1999 ist er Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg (an der auch LaLeLu studiert hat), wo er außerdem regelmäßig Opernproduktionen leitet. Sein besonderes Interesse gilt dabei Werken zeitgenössischer Komponisten. Daneben arbeitet er als Chorleiter, Dozent für Chorleitung, Vocal Coach und Juror. Mit seinem Chor „ensemble vocal“ gewann er viele Preise, z.B. den 1. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb – in einem anderen preisgekrönten Ensemble („Vokabile“) sang er übrigens bereits Mitte der 90-er Jahre zusammen mit einem gewissen Tobias Hanf).
Mit LaLeLu arbeitet Lonni regelmäßig seit über 10 Jahren als unser Vocal Coach zusammen. Er lehrt uns die Weisheiten der reinen Quinte, der nicht-temperierten Stimmung und  A-Cappella-Soundgeheimnissen zwischen „Breathy Sound“ und „inhalare la voce“. Er verzweifelt regelmäßig an unserer zu starken Individualität, unserem Rampensau-Gesang und ist ein ausgesprochen lustiger Geselle. Bei Lonni dürfen wir reine Musiker sein, die sich nur mit purer Musik beschäftigen, ohne Witze zu reißen. Auch mal schön.

URS ART

URS ART GbR heißt die Künstler-Agentur von Urs Wiegering und Dirk Volke, die auf das Management und die Vermittlung von Künstlern aus dem Bereich Kabarett, Comedy, Musiktheater und A cappella für Bühnen, Fernsehen und Events spezialisiert ist.
URS ART vertritt die Künstler LaLeLu, The Cast –  die Opernband, Zucchini Sistaz sowie ALFONS (der Franzose mit dem Puschelmikro), Axel Pätz, Jess Jochimsen und Chin Meyer.

Dirk Volke Urs ArtDirk Volke

Plant die Tourneen von LaLeLu, Chin Meyer, Axel Pätz und den Zucchini Sistaz.
Geboren in Düsseldorf.
Nach dem Abitur und Zivildienst bei „Akki – Aktion & Kultur mit Kindern e.V.“ studierte er Kulturpädagogik in Hildesheim. Anschließend führte ihn sein Weg über verschiedene Stationen wie das KBB des Künstlerzentrums „Podewil“ / Berlin, das Theaterhaus Weimar und das Stadttheater Hildesheim nach Hamburg, wo er von 2006 bis 2013 für die Kreuzfahrtlinie AIDA und für die „HSE – Hamburg School of Entertainment“ als Disponent tätig war.

Urs WiegeringUrs Wiegering

Plant die Tourneen von Jess Jochimsen, ALFONS und The Cast.
Geboren in Freiburg im Breisgau.
Nach dem Abitur Ausbildung zum Buchhändler, danach 10 Jahre beim Klett Schulbuch Verlag im Wiesbadener Büro zuständig für die Lehrerberatung, Büroorganisation, Außendienstkoordination und Veranstaltungen. Und dann kam der Wunsch die eigenen Fähigkeiten und Kreativität in einer beruflichen Selbständigkeit zu verwirklichen: so entstand 1993 die Agentur URS ART.

Martina Tubbe

Ohne sie geht gar nichts.
Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin.
Mit ihrer 30jährigen Berufserfahrung im Sekretariat führt die echte Hamburger Deern zusammen mit unserer Auszubildenden das Backoffice.

Magdalena Schroeter

Name: (Magda-)Lena Schroeter
Wohnort: Hamburg
Alter: geb. 1985
Beruf: Mediengestaltung und -koordination
www.rundumgestaltung.de

Lena SchroeterNach gelungener Emigration aus der Bayerischen Provinz und unter Aufarbeitung diverser weiterer Traumata (halbes Germanistik-Studium, hätte auch Bäckerei-Fachverkäuferin werden können) kam Lena 2007 endlich in ihrer Wahlheimat Hamburg an. Und dann ging das auch schon los mit LaLeLu: Erstmal „nur“ als großer Fan, dann da ein paar Fotos, hier ein bisschen SocialMedia-Geplänkel (Wer erinnert sich noch an studiVZ und myspace?), es folgt die grundlos eitle Merchandiseaktion zur Premierenwoche und damit verbundene nächtliche Heimfahrten mit Sanna … Der Platz der Webfee wäre zu besetzen. Na klar! Wollte Lena doch schon immer mal irgendwas mit Flügeln machen. Mittlerweile laufen im Schroeterschen Multimedia-Haushalt (ja, sie hat sich auch den LaLeLu-Ex-Tonmann geschnappt) sämtliche Fäden der Internet-Welt zusammen.
Ansonsten sucht sich Lena gerade ihren Weg von der schnöden Werbeagenturarbeit zum selbstständigen rundumsorglos-Medien-Verwaltung-Coaching-Dienstleistungsservice. Es bleibt spannend. Und falls sie gerade ausnahmsweise nicht erreichbar sein sollte, ist sie mit größter Wahrscheinlichkeit mal wieder auf der geliebten Yogamatte …